Rezeptblog

Zitrone-Mohn-Chueche

Zitronen-Mohn-Kuchen

 

250g weiche Butter

250g Zucker

1P. Vanillezucker

1 Prise Salz

4 Eier

3 Bio-Zitronen (von 2Stk den Abrieb, von 3Stk den Saft)

150g Mohn Back (fertige Mohnmasse, z.B. Dr. Oetker)

4 EL ganze Mohnsamen

250g Mehl

1 TL Backpulver

100g Puderzucker

 

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Ein Ei nach dem anderen untermischen und rühren bis die Masse heller wird. Von 2 Zitronen den Abrieb sowie den Mohn untermischen. Mehl und Backpulver vermengen und unter den Teig heben. In eine mit Backtrennpapier ausgelegte Backform (30cm Cakeform) giessen und im Ofen ca. 50-60 Minuten bei 180° Ober-, Unterhitze backen.

 

In der Zwischenzeit… Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren. Diesen Sirup auf den fertigen, noch heissen Kuchen (den man mit einer Fonduegabel mehrmals eingestochen hat) geben und ihn so gut durchtränken.

 

On Top… Wer mag, setzt dem Kuchen nach dem Abkühlen noch einen Deko-Hut auf. Ich habe Frischkäse,Puderzucker, Zitronenabrieb und Lemon Curd vermengt und mit dem Spritzsack auf dem Kuchen verteilt.

 

Friburger

Cheessuppa

Friburger Cheessuppa: Zouberchuchi-Varianta

 

250g altes Brot

250g Käse grob geraffelt (ich verwende den rezenten Hintercheer Käse, aber auch jedes andere rezente Stück passt)

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

1/5lt Milchwasser

ca. 1dl Weisswein

Salz

Pfeffer

Muskat

etwas Rahm

etwas Butter

 

 

Lagenweise Brotstücke und Käse in eine Schüssel schichten. Milchwasser erhitzen, eine Knoblauchzehe rein pressen und mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Heiss über das Brot und Käse giessen. Schüssel mit Handtuch abdecken und 1Std ziehen lassen.

 


Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in Butter andämpfen. Brotmasse hinzugeben und alles erhitzen. Immer wieder wenden. Den Wein nach Geschmack dazu giessen (Alternative: Saurer Most) und einkochen lassen sowie mit Salz und Pfeffer nachwürzen, wenn nötig. Alles 10 Minuten unter Wenden köcheln und anbraten lassen. Zum Schluss einen Schuss Rahm darunter mischen. 

Die Konsistenz bleibt fluffig und ist fertig, wenn der Käse sich vollkommen mit dem Brot zu einem cremigen Brei verschmolzen hat. 

 

Ich habe geröstete, grob gehackte Baumnüsse und Schnittlauch auf die Cheessuppe gegeben und mit Apfelmuss serviert. 

 

Niduchueche

Juscha Niduchueche

 

500g Weissmehl

3/4 TL Salz

2 EL Zucker

3.5dl Milch

1/2 W. Hefe

80g Butter

 

Hefe in der Milch auflösen und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Aufs Doppelte aufgehen lassen.

 

In der Zwischenzeit...

 

1/2l Vollrahm

130g Zucker

1 TL Maizena

1P. Vanillezucker

 

30 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Es soll einen karamellähnlichen Geschmack und eine cremige Konsistenz erhalten. 

 

Backofen auf 200° vorwärmen.

 

2 runde Kuchenformen oder ein Backblech mit dem Teig auslegen. Einen kleinen Rand formen. Rahmmasse darauf giessen. Evtl. Verziehrungen anbringen.

 

20 Minuten backen. Immer mit einem Blick dabei sein. Das Karamell wirft Blasen. Temperatur nach 10 Minuten auf 180° zurück drehen. Je nach Bräunungsgeschmack Backzeit anpassen.

Auskühlen lassen und frisch geniessen. 

 

Filet im Teig


Filet im Teig

Schweinefilet oder Faux Filet
Schinken
Blätterteig
Parfait
1 Ei getrennt ( Eiweiss: zum Verkleben des Teiges, Eigelb zum Bestreichen)
Salz, Pfeffer, Senf
Das Filet gut würzen, mit Senf bestreichen und auf allen Seiten gut anbraten. Auskühlen lassen.
Den Teig einteilen, zur Verzierung Teigstreifen und/oder Ausstechteile machen.
Den Schinken auf den Teig legen und mit Parfait bestreichen. Ränder mit Eiweiss bestreichen. Kaltes Filet drauf legen und verschliessen. Verzieren und vor dem Bestreichen mit Eigelb kaltstellen.
Im Backofen bei 200 Grad zirka 30 Minuten backen.

 

13.12.2020

Wer wie ich die Sensekiste von Regiova aboniert hat, der hat sicher auch bemerkt, dass man immer viele Zwiebeln zu verarbeiten hat. Ich möchte hier zeigen, wie man 800g von dem Gemüse auf einmal in den Topf und dabei 4 Bäuche voll kriegt. Zur Jahreszeit passend, eine leckere, überbackene Zwiebelsuppe mit Zutaten, die man immer zuhause hat.


Überbackene Zwiebelsuppe

Zutaten

800g Zwiebeln

2 EL Öl

1 TL Zucker

Salz

Pfeffer

8dl Brühe

2dl Weisswein

2 Knoblauchzehen

1-2 TL Zitronensaft

Brot

100g geriebener Gruyère

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebelringe 15 Min. darin weich dünsten, immer mal umrühren. Zucker, Salz und Pfeffer beigeben und weitere 10 Minuten schmoren lassen, bis sie goldbraun sind.



Brühe und Wein angiessen und 15 Minuten kochen lassen. Während dem, den Knoblauch reinpressen und immer wieder umrühren. Mit Zitronensaft und Salz und Pfeffer abschmecken.


Backofen auf Grillfunktion 180 vorheitzen. Brotscheiben mit Gruyère bestreuen. 


Je eine Brotscheibe auf jede Schale Suppe geben und im Ofen 5 Minuten überbacken, bis der Käse geschmolzen ist und eine schöne Farbe hat. Aus dem Ofen nehmen und direkt servieren.


12.12.2020

Seit unser Online-Shop aktiv genutzt wird, werde ich immer wieder gefragt, was diese Curds eigentlich sind. Darum möchte ich die Verwendung der Lemon- und Mandarinen Curd (einfach erklärt eine Creme aus Zitrusfrüchten, Butter, Eier und Zucker) in mein erstes Rezept hier aufnehmen. Der intensive Zitronen- oder Mandarinengeschmack der Curd Creme ist exelent für die momentane Guetzlizeit. In der süssen Küche ist Lemon Curd kaum mehr wegzudenken. Manche Crème, Bisquit oder Tortenboden wird mit Curd gemischt oder bestrichen.

Ich habe ein einfaches aber sehr leckeres Guetzlirezept ausgewählt, das gut nachgemacht werden kann.


Engelsaugen


Die mit Lemon- und Mandarinen Curd gefüllten Engelsaugen sind eine tolle Abwechslung zu den gängingen Guetzlisorten. 




Zutaten


Für den Teig:

100g geschälte, gemahlende Mandeln

120g Mehl

40g Puderzucker

2 Eigelbe

80g Butter


Für die Füllung:

Lemon-, Mandarinen- oder Orangen Curd

Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel schnell zu einem kompakten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Backofen auf 180° Ober-, Unterhitze vorheizen.


Den Teig in walnussgrosse Kugeln formen, diesen mittig mit dem Finger eine Mulde formen. Die Enden spitz zusammendrücken. Auf ein mit Papier belegtes Backblech legen. 

Ca. 15 Minuten backen.


Nach der Backzeit die Augen auf ein Kuchengitter geben und noch warm mit Curd befüllen.

Nachdem die Creme etwas angetrocknet ist die Guetzli mit Puderzucker bestäuben.


Auf gutes Gelingen!

Hackfleischtaschen
Zutaten:
700g Hackfleisch
700g Kabis gehackt
           Zwiebel, Knoblauch
          Chilipaste, Salz, Pfeffer
2 P     Blätterteig ausgerollt               
1 Ei   getrennt

Zwiebeln und Knoblauch anbraten, Fleisch dazugeben, anbraten lassen. Gehackter Kohl dazugeben, würzen und zugedeckt köcheln lassen, bis der Kohl gar ist. Abkühlen lassen.
Teig ausbreiten und in Rechtecke schneiden. Den Rand einer Hälfte mit Eiweiss bestreichen. Fleischmasse in die eine Hälfte füllen, Teig zuklappen, Rand festdrücken und die Tasche mit einer Gabel mehrmals einstechen. Kaltstellen
Vor dem Backen mit Eigelb bestreichen.
Bei 180 Grad  zirka 25min backen
Dazu serviere ich Salzkartoffeln, Tomatensauce und Apfelmus.
Die Taschen können auch vor dem Backen eingefroren werden!


Aperostangen


Zutaten

1 Blätterteig

1 Eigelb

Mohn

Sesam

Rapskäse

Bauernspeck

Rosmarin gemahlen

 

Blätterteig ausrollen und mit Eigelb bestreichen. Mohn, Sesam und Specktranchen verteilen. Rapskäse darauf, mit Rosmarin fein bestreuen.

Am besten mit Pizzaroller in Streifen schneiden und jeden Streifen eindrehen. Auf Backpapier legen und ca. 15 Minunten bei 190° Umluft backen.

 

A Gueta!